Heute haben wir Gartentipps für April: Der April ist die beste Zeit für die Neugestaltung des Gartens. Alle Gehölze lassen sich jetzt gut pflanzen, immergrüne und empfindliche Pflanzen können gesetzt werden. Bevor Sie Ihren Garten neu oder umgestalten, überlegen Sie gut, welchen Standort die verschiedenen Pflanzen benötigen. Achten Sie auch auf die Blühzeit, Sie wollen ja wahrscheinlich das ganze Jahr über die Farbenpracht der Blüten genießen.

Oder Sie wollen jetzt Obstbäume setzen, damit Sie im Sommer und Herbst bereits Früchte ernten können.

Bereiten Sie den Boden für die neuen Pflanzen gut vor. Lockern Sie den Boden auf und sorgen Sie dafür, dass er gut durchlüftet ist. Gute Gartenerde sollte krümelig sein, dadurch ist gewährleistet, dass genügend Wasser gespeichert werden kann. Sie läßt sich auch gut bearbeiten und speichert Nährstoffe. Bei zu festem oder lehmigem Boden kann man etwas Sand beimischen, ist der Boden zu sandig, kann er umgekehrt wieder mit etwas Lehm oder Tonmineralmehl verbessert werden.

Achten Sie beim Setzen der Pflanzen auf die entsprechende Tiefe. Hier finden Sie ein paar Tipps, wie man Obstbäume richtig setzt.

Felsenbirne, Mandelröschen, oder Magnolie beginnen jetzt bereits zu blühen. Die Forsythie ist ja der bekannteste Frühlingsbote, wenn sie blüht beginnt auch der Rückschnitt weichholziger Pflanzen, wie Rosen oder Hortensien. Bei Strauch- und Kletterrosen sollte nur das tote Holz entfernt werden. Der Neutrieb unterhalb des Schnitts sollte immer nach außen wachsen, ein lockerer Wuchs beugt Pilzbefall vor.

Vertikutieren bei trockenem Rasen

Obwohl für viele eine Last, gehört das Vertikutieren zum Frühjahrsputz. Wichtig ist dabei, dass der Rasen trocken ist. Ein Durchgang in Längsrichtung und ein Durchgang quer reichen aus, um den Gräsern Luft und Platz zu verschaffen. Langzeitdünger und häufiges Mähen sorgen dafür, dass sich die Lücken mit der richtigen Rasensaat schnell wieder schließen.

Bevor Sie Ihren Rasenmäher wieder auswintern und in Betrieb nehmen, sollten Sie ein paar Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Ganz wichtig ist bei Benzinrasenmäher jetzt ein Ölwechsel, das schont den Motor und erhöht die Lebensdauer Ihres Gerätes.

Sie sollten auch die Messer prüfen und bei Bedarf nachschleifen oder wechseln. Bevor Sie die Messer prüfen, ziehen Sie den Zündkerzenstecker ab, legen Sie Ihren Rasenmäher auf die dem Luftfilter abgewandte Seite, jetzt sehen Sie, in welchem Zustand die Messer Ihres Mähers sind. Sind sie nur stumpf oder abgenutzt, genügt es sie zu schleifen, haben Sie jedoch tiefe Kerben oder Beschädigungen sollten sie ausgetauscht werden. Prüfen Sie auch den Luftfilter, ist er zu stark verschmutzt, muß er gereinigt oder getauscht werden.

Elektrorasenmäher sind weitgehend wartungsfrei, auch hier gilt, dass die Messer nicht stumpf sein sollen. Haben Sie Ihre Batterien frostfrei und trocken über den Winter gelagert, sind Sie sofort betriebsbereit.

Achten Sie beim Mähen auf die Schnitthöhe, der Rasen sollte nicht zu kurz gemäht werden, da er sonst verbrennt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen