Im März werden die Weichen für die weitere Entwicklung Ihres Gartens gestellt. Bei den Gartentipps für März geht es in erster Linie noch immer um Beschnitt.

Der Gehölzschnitt sollte jetzt abgeschlossen sein. Wie der Baumschnitt aussehen soll, haben wir Anfang März in unserem Baumschnittkurs erklärt. Hier erfahren Sie wie Sie Obstbäume am besten beschnitten werden, so dass eine reiche Ernte zu erwarten ist. Ein Ausnahme bilden Kirschenbäume – da Schnittwunden bei Kirschbäumen schlecht verheilen, sollten sie erst im Sommer beschnitten werden.

Weichholzige Pflanzen wie Strauch- und Kletterrosen, Schmetterlingsstrauch oder Gartenhibiscus werden erst zur Zeit der Forsythienblüte beschnitten. Grundsätzlich ist die Forsythienblüte ein Anhaltspunkt, dass keine starken Fröste mehr zu erwarten sind.  Rosen benötigen im Frühjahr einen Rückschnitt, damit sie im Sommer kräftig werden und üppig blühen. Bei den Rosen kann nun auch der Frostschutz entfernt werden, soferne einer angebracht wurde. Bei den Rosen sollte man achtsam sein, jede Rosenart benötigt einen etwas anderen Schnitt.

Bei den Beetrosen können Sie ziemlich radikal vorgehen – es bleiben höchsten 20 cm stehen. Schnittlfächen sollten immer schräg sein, aber trotzdem klein gehalten. Schräg, damit Regenwasser ablaufen kann, klein, damit sich sowenig Angriffmöglichkeit als möglich für Krankheiten bietet. Auch alte, vertrocknete Blätter sollte man entfernen, auch hier können häuig Pilze oder Krankheitserreger überwintern. Alte Blätter sollten jetzt auch vom Boden entfernt werden, sie landen allerdings nich am Komposthaufen, sondern in der Biotonne oder werden verbrannt.

Kletterrosen kann man die ersten vier bis fünf Jahre unbekümmert klettern lassen, danach erfolgt ein Verjüngungsschnitt.

Buschrosen werden eher gelichtet, dünne Triebe können entfert werden, auf dünnen Trieben werden sich keine üppigen Blüten bilden. Krankes oder totes Holz wird grundsätzlich immer ausgeschnitten.

Einmal blühende Rosen brauchen keinen Frühjahrsschnitt, sie blühen an den Trieben des Vorjahres.

Wichtig: Das Werkzeug muss immer scharf und sauber sein.
Damit alle Pflanzen kräftig wachsen, sollte Dünger, am besten Kompost, ausgebracht werden.

Gartentipps für MärzStauden pflanzen oder teilen

Ist der Boden frostfrei, kann man mit dem Pflanzen von Obstbäumen, Stauden und Blütensträuchern beginnen. Besuchen Sie uns in der Baumschule, sehen Sie sich unsere große Auswahl an Obstbäumen und Blütensträuchern an und lassen Sie sich fachmännisch beraten.

Die Teilung von Stauden erfolgt nur bei Pflanzen, die nicht im Frühjahr blühen. Frühjahrsblüher erst nach der Blüte teilen.

Die Zeit zum Umsetzen immergrüner und empfindlicher Pflanzen kommt erst im April.

Frühlingsboten im Topf

Eigentlich warten wir ja schon sehnsüchtig auf den Frühling. Um uns die Wartezeit etwas zu verkürzen können wir auf vorgezogene Pflanzen wie Narzissen, Hyazinthen, Krokusse und Primeln zurückgreifen. Die Frühlingsboten auf der Fensterbank blühen bei richtiger Pflege bis zu zwei Wochen. Je kühler der Standort ist, desto langsamer entwickeln sich die Pflanzen und desto langlebiger sind sie. 20 Grad Zimmertemperatur sollte dabei idealerweise nicht überschritten werden. Auch ein heller Standort ist ideal.

Wenn die Blätter gelb geworden sind,  können Sie die Zwiebeln im Garten auspflanzen, viele werden im nächsten Jahr erneut blühen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen